1. Panorama
  2. Deutschland

Einbruch vermasselt: Wie ein Fußabdruck im Hundehaufen die Täter überführte

Verräterischer Fußabdruck : Wie ein Hundehaufen einen Einbrecher überführte

Doppeltes Missgeschick In Hamburg trat ein mutmaßlicher Einbrecher in einen Hundehaufen. Dann versuchte er offenbar, seinen Schuh mit einem gestohlenen Handtuch zu säubern. Das half der Polizei immens.

Ein Schuhabdruck in einem Hundehaufen ist offensichtlich zwei Einbrechern in Hamburg zum Verhängnis geworden. Bei der Tat in einem Mehrfamilienhaus sei am Freitagabend einer der beiden mutmaßlichen Täter in den Haufen getreten - später hätten ihn die Beamten anhand seines Schuhprofils identifiziert, bestätigte die Polizei am Dienstag. Zuvor hatte das „Hamburger Abendblatt“ darüber berichtet. Der 27-Jährige und sein 19 Jahre alter Komplize seien noch am selben Abend festgenommen worden.

Die beiden wollten laut Polizei in mehrere Häuser einbrechen. Bei der Wohnung im Mehrfamilienhaus habe dann das Auslösen der Alarmanlage die 41 Jahre alte Bewohnerin aufgeschreckt. Die Einbrecher hatten den Angaben zufolge lediglich Kleidung und Handtücher von einem Wäscheständer gestohlen. Ein mit Hundekot beschmiertes Handtuch habe die Aufmerksamkeit der Ermittler dann auf einen Haufen in der Nähe des Hauses gelenkt, in dem sie dann den Schuhabdruck fanden.

(peng/dpa)