Ein 23-jähriger ist seinem Navi in eine überlutete Unterführung gefolgt

Hochwasser an der Mosel : Autofahrer folgt Navi in überfluteten Tunnel

Das Navi hat nicht immer recht: Einen 23-Jährigen in Rheinland-Pfalz schickte sein Gerät direkt in eine Unterführung. Die stand allerdings unter Wasser.

Ein Autofahrer folgte am Sonntagabend offenbar blind der Ansage seines Navigationsgeräts - und landete mit seinem Auto in einer von Hochwasser gefluteten Unterführung. Der Polizei im rheinland-pfälzischen Enkirch zufolge war der ortsunkundige 23-Jährige am Sonntagabend gegen 22 Uhr auf der Landstraße 192 an der Mosel unterwegs. Im Ort Enkirch folgte er seinem Navigationsgerät zur B53 und bemerkte wohl zu spät, dass die Unterführung, in die ihn sein Navi geschickt hatte, mit Wasser vollgelaufen war.

Der Polizei zufolge kletterte der junge Mann aufs Dach seines Fahrzeugs und wartete dort auf die Feuerwehr, die ihn schließlich aus seiner misslichen Lage befreite. Die Feuerwehr zog auch das Auto aus dem Wasser.

Die Wasserstände in der Mosel steigen nach starken Niederschlägen in den vergangenen Tagen weiter an.

(juju/dpa)