1. Panorama
  2. Deutschland

Eckernförde: Mann in Eckernförde niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt

Zwei Festnahmen im Großraum Lübeck : Mann in Eckernförde niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt

Ein Mann ist in Eckernförde in Schleswig-Holstein auf offener Straße angeschossen und zudem vermutlich noch mit einem Baseballschläger geschlagen worden. Er kam lebensgefährlich verletzt ins Krankenhaus.

Das 33 Jahre alte Opfer kam am Montagabend lebensgefährlich verletzt in ein Krankenhaus nach Kiel, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Noch in der Tatnacht seien zwei Männer im Großraum Lübeck festgenommen worden, die möglicherweise an der Tat beteiligt gewesen waren, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Kiel. Es sollte noch am Dienstag geklärt werden, ob ein dringender Tatverdacht gegen die 27 und 36 Jahre alten Männer besteht und sie dem Haftrichter vorgeführt werden.

„Das Verbrechen geschah am frühen Abend gegen 19.00 Uhr, also noch bei Tageslicht, auf offener Straße und vor vielen Zeugen“, sagte der Sprecher. Zeugen berichteten von zwei maskierten Männern als Täter. Es seien mehrere Schüsse gefallen. Eine Patrone habe die Scheibe einer Wohnung durchschlagen und ein Möbelstück beschädigt. „Die Seniorin, die in der Wohnung lebt, hatte großes Glück, dass ihr nichts passiert ist“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Über die Hintergründe des Verbrechens könne noch nichts gesagt werden.

(zim/dpa)