1. Panorama
  2. Deutschland

Dresden: Sechsjähriger stirbt - Verdacht auf illegales Autorennen

Verdacht auf Autorennen : Sechsjähriger wird in Dresden von Wagen angefahren und stirbt

Ein sechsjähriger Junge ist in Dresden von einem Auto angefahren worden und kurz darauf im Krankenhaus gestorben. Die hohe Fahrgeschwindigkeit legt laut Polizei den Verdacht eines illegalen Rennens nahe.

Wegen der Fahrgeschwindigkeit bestehe gegen einen 31-jährigen Mann sowie gegen einen 23 Jahre alten Autofahrer auf der Nebenfahrbahn der Verdacht eines illegalen Rennens, hieß es von der Polizei am Sonntagmorgen.

Das Kind hatte am Samstagabend die Straße von einem Grünstreifen aus überquert, als der 31 Jahre alte Autofahrer ihn mit seinem Wagen erfasste. Der Junge war gegen eine Bushaltestelle geschleudert worden. Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus und starb dort kurz darauf.

Möglicherweise seien drei Kinder über die Straße gerannt, die Polizei prüfe das und suche nach Zeugen, sagte ein Sprecher am Morgen. Von den beiden Fahrern beschlagnahmte die Polizei jeweils den Führerschein.

Anmerkung der Redaktion: Normalerweise lassen wir Blaulicht-Meldungen nicht kommentieren, aber bei diesem Artikel hatten wir aus Versehen das Kommentarfeld geöffnet.

(vek/dpa)