Dresden: Junge greift im Bus zum Notfallhammer und schlägt auf Fahrgast ein

Gewaltausbruch in Dresden : Zwölfjähriger greift im Bus zum Notfallhammer und schlägt auf Fahrgast ein

Das 36 Jahre alte Opfer hat eine Platzwunde erlitten, die behandelt werden musste. Weil der Junge noch nicht 14 Jahre alt ist, kann er für die Tat nicht belangt werden. Inzwischen ist bekannt, was den Wutausbruch bei ihm ausgelöst hat.

Ein zwölf Jahre alter Junge hat in einem Dresdner Linienbus einen Fahrgast mit einem Notfallhammer auf den Kopf geschlagen. Der 36-Jährige habe eine Platzwunde erlitten, die ambulant behandelt werden musste, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Zuvor hatte die „Bild“ online über den Fall berichtet.

Das spätere Opfer hatte sich offensichtlich über den Lärm beschwert, den eine Gruppe um den Zwölfjährigen verursachte, und gebeten, sich leiser zu verhalten. Daraufhin habe der Junge zu dem Notfallhammer gegriffen und den Mann leicht verletzt, so der Polizeisprecher.

Nach deutschem Gesetz sind Kinder unter 14 Jahren nicht strafmündig und können daher nicht Verantwortung für ihre Taten übernehmen.

(cka/dpa)