Deutschland: Drei Biker sterben bei zahlreichen Motorradunfällen

Deutschland: Drei Biker sterben bei zahlreichen Motorradunfällen

Am Sonntag sind in Deutschland bei mehreren schweren Unfällen mit Motorrädern mindestens drei Menschen gestorben. Der erste richtig warme Frühlingstag nach einer Periode mit Kälte und Regen lockte viele Fahrer mit ihren Maschinen auf die Straßen.

In Hochdorf bei Esslingen geriet ein Auto in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einem 26 Jahre alten Mann auf einem Motorrad zusammen. Der Fahrer des Wagens wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht, der 26-Jährige starb an der Unfallstelle.

Ein 36 Jahre alter Motorradfahrer wurde bei einem Unfall in Böblingen schwer verletzt und starb wenig später im Krankenhaus. Der Mann war fast ungebremst an einer Kreuzung auf ein stehendes Auto aufgefahren. Der 58 Jahre alte Autofahrer erlitt leichte Verletzungen.

Nahe Konstanz wurde ein 51 Jahre alter Biker getötet. Ein weiterer Motorradfahrer erlitt schwere Verletzungen. Der 51-Jährige prallte auf einer Landstraße zwischen den Ortschaften Engen und Aach an einer Kreuzung auf ein stehendes Auto und stürzte auf die Gegenfahrbahn. Dort überrollte ihn ein entgegenkommendes Motorrad. Der 52 Jahre alte Fahrer dieser Maschine stürzte und wurde schwer verletzt.

  • Zwei Tote bei Sturz von Brücke in Neuss : Bereits 14 tödliche Motorrad-Unfälle in NRW

In Marklohe bei Nienburg (Niedersachsen) überrollte ein 56-jähriger Biker seine vor ihm mit ihrer Maschine gestürzte Partnerin und verletzt sie sehr schwer. Die 50-Jährige war am Sonntag mit fünf weiteren Bikern unterwegs, als sie das Abbremsen der Kolonne zu spät bemerkte und beim abrupten Bremsen stürzte, teilte die Polizei mit. Ihr Lebenspartner konnte nicht mehr ausweichen und überfuhr die Frau.

Bei mehreren weiteren Biker-Unfällen gab Schwer- und Leichtverletzte.

(dpa)