1. Panorama
  2. Deutschland

Tief Louis bringt Schnee: Die Chance auf weiße Weihnacht besteht

Tief Louis bringt Schnee : Die Chance auf weiße Weihnacht besteht

Ob weiße Weihnacht oder nicht, ist immer noch unklar. Denn das Tief Louis bringt in den kommenden Tagen zwar Schnee in weite Teile Deutschland, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach am Montag mitteilte. Am Donnerstag setzt dann aber Tauwetter ein, jedenfalls kurzfristig - in der Nacht zu Heiligabend kühlt es schon wieder ab. Wo Schnee liegen bleibt, lässt sich noch nicht sagen.

Ob weiße Weihnacht oder nicht, ist immer noch unklar. Denn das Tief Louis bringt in den kommenden Tagen zwar Schnee in weite Teile Deutschland, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach am Montag mitteilte. Am Donnerstag setzt dann aber Tauwetter ein, jedenfalls kurzfristig - in der Nacht zu Heiligabend kühlt es schon wieder ab.
Wo Schnee liegen bleibt, lässt sich noch nicht sagen.

Am Dienstag breiten sich die Schneefälle von Westen her im Osten und Süden Deutschlands aus. Die Schneefallgrenze liegt bei 400 bis 800 Meter. In niedrigeren Lagen regnet es. Bei weitgehend geschlossener Wolkendecke bewegen sich die Temperaturen tagsüber zwischen null und plus sechs Grad, in der Nacht zum Mittwoch kühlt es auf teilweise minus vier Grad ab. Es bleibt windig.

Vor allem im Osten und Südosten kann es auch am Mittwoch kräftig schneien. Auch in den westlichen Landesteilen kommen neue Niederschläge auf, teils als Regen, teils als Schnee. Die Höchstwerte liegen hier zwischen zwei und sieben Grad, sonst zwischen null und fünf Grad.

In der Nacht zum Donnerstag gehen die Temperaturen dann wieder unter den Gefrierpunkt zurück. Tagsüber bleibt es unbeständig, meist stark bewölkt oder bedeckt. Niederschläge fallen im Süden und Südosten längere Zeit als Schnee, sonst meist als Regen. Im Westen steigen die Temperaturen auf bis zu zehn Grad, auch in der Nacht zum Freitag ist es verhältnismäßig mild mit Werten über null Grad.

(DAPD)