1. Panorama
  2. Deutschland

Schiffe dürfen nicht fahren: Dicke Eisschollen auf der Elbe

Schiffe dürfen nicht fahren : Dicke Eisschollen auf der Elbe

Hamburg (RPO). Die klirrende Kälte hat sich auch auf den Schiffsverkehr in Hamburg ausgewirkt. Wegen dicker Eisschollen wurde die Elbe in Hamburg auf einer Länge von 100 Kilometern gesperrt.

Wie ein Sprecher des Wasser- und Schifffahrtsamt Lauenburgs am Morgen mitteilte, sei auch der Zugang von Hamburg zum Elbe-Seiten-Kanal unterbunden. Am Donnerstag waren letzte Binnenschiffe mit Unterstützung von Eisbrechern in Häfen gebracht worden. Schon vorher hatten die Elb-Fähren in Richtung der niedersächsischen Orte Darchau und Neu-Bleckede ihren Verkehr eingestellt.

Auch in NRW wird die Schifffahrt durch die anhaltend starke Kälte beeinträchtigt. Am Wesel-Datteln-Kanal sei wegen großer Eisschollenbildung die Schleuse Friedrichsfeld am Rhein in Voerde (Kreis Wesel) geschlossen, teilte die Fernsteuerzentrale Datteln gestern mit.

Die Binnenschiffer könnten allerdings auf den Rhein-Herne-Kanal ausweichen. So gebe es weiter eine Verbindung zwischen Rhein und Dortmund-Ems-Kanal. Eisbrecher seien dabei, die Kanäle beschiffbar zu halten. Wann die Schleuse in Friedrichsfeld geräumt werden könne, sei aber offen.

(AP)