Anstieg um 70 Prozent: Deutschland hat weltweit die meisten Asylbewerber

Anstieg um 70 Prozent : Deutschland hat weltweit die meisten Asylbewerber

Deutschland ist weltweit das Land mit den meisten Asylanträgen. Im vergangenen Jahr stellten 109.600 Menschen einen Erstantrag in der Bundesrepublik, wie aus dem Jahresbericht des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR hervorgeht.

Das war ein Anstieg um 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahreswert von 64.500 Erstanträgen. Besonders stark stieg laut Bericht die Zahl der Anträge aus der Russischen Föderation und aus Syrien. Damit ist Deutschland seit 1999 erstmals an erster Stelle im Ländervergleich.

An zweiter Stelle kamen laut Bericht die USA mit geschätzten 84.400 Anträgen, 13.700 Anträge mehr als im Jahr zuvor. Auf Platz drei folgte Südafrika mit schätzungsweise 70.000 Erstanträgen, 12.000 weniger als im Jahr zuvor. In den vergangenen sieben Jahren war Südafrika stets das Land mit den meisten Asylanträgen gewesen.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr rund 1,1 Millionen Asylanträge in 167 Ländern weltweit gestellt. Das war nach Angaben von UNHCR der höchste Wert seit zehn Jahren. Davon waren rund 914.000 Erstanträge und rund 153.000 Folgeanträge.

(KNA)
Mehr von RP ONLINE