Fahrer unter Drogen: Deutsches Auto rast mit 300 Sachen durch Frankreich

Fahrer unter Drogen: Deutsches Auto rast mit 300 Sachen durch Frankreich

Lille (RPO). Die französische Polizei staunte nicht schlecht, als der Audi R8 an der Geschwindigkeitskontrolle in der Nähe von Roy vorbeischoss. Das in Deutschland gemeldete Fahrzeug war mit etwa 300 Kilometern pro Stunde unterwegs. Erlaubt ist auf Frankreichs Autobahnen ein Tempo von maximal 130.

Der in Deutschland gemeldete Audi R8 sei bei Roy in Nordfrankreich mit 250 km/h geblitzt worden, weiter reiche die Geschwindigkeitsmessung nicht, teilte die Autobahnpolizei am Sonntag mit. Sie ging aber davon aus, dass der Wagen sogar die Marke von 300 Kilometern pro Stunde erreichte.

Nach Angaben der Polizei fuhr der französische Fahrer am Freitag "wie bei der Formel eins". Nachdem der 30-Jährige gestoppt wurde, stellte sich heraus, dass er Cannabis konsumiert hatte. Laut einem Bericht des "Parisien" gaben der Fahrer und sein Beifahrer übereinstimmend an, dass sie das Auto für 1500 Euro am Tag gemietet haben.

(AFP/pst)