1. Panorama
  2. Deutschland

Deutsche Wälder: Eichen tragen endlich wieder viel Laub

Zustand deutscher Wälder wieder besser : Endlich wieder viel Laub auf Deutschlands Eichen

Den deutschen Eichen geht es immer besser. Der Anteil der Bäume mit deutlichen Schäden an den Kronen hat sich 2014 auf 36 Prozent verringert, nachdem im Jahr zuvor noch 42 Prozent krank waren. Das teilte das Bundesagrarministerium am Dienstag in Berlin mit.

"Gerade die Eiche verkörpert für viele Menschen den deutschen Wald. Daher ist es schön, sagen zu können: "Viel Laub auf Deutschlands Eichen", sagte Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU). 2012 war noch jede zweite Eiche krank. Insgesamt verschlechterte sich der Zustand der deutschen Wälder aber leicht, wie die Waldzustandserhebung 2014 ergab.

Im Durchschnitt aller Baumarten erhöhten sich die Kronen-Schäden von 23 auf 26 Prozent. Vor allem bei der Buche habe sich der Kronenzustand "stark verschlechtert", hieß es in dem Bericht. Fast jede zweite Buche hatte im vergangenen Jahr starke Schäden. Der Anstieg lässt sich mit der starken Eckernbildung erklären. Tragen die Buchen viele Früchte, werden weniger Blätter gebildet. Die Anzahl kranker Fichten und Kiefern blieb nahezu unverändert.

(dpa)