Deutsche Bahn: Mitarbeiter werden immer öfter attackiert

Zahl der Übergriffe steigt: So oft werden Bahn-Mitarbeiter attackiert

Die Zahl der Übergriffe auf Bahn-Mitarbeiter ist im vergangenen Jahr abermals gestiegen. Es seien 2550 Fälle von Körperverletzung gemeldet worden - 7,4 Prozent mehr als 2016, sagte ein Bahnsprecher in Berlin.

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) nannte die Zahl am Dienstag erschreckend. "Diese Gewalt gegen die Beschäftigten muss endlich aufhören", forderte der EVG-Vizevorsitzende Klaus-Dieter Hommel.

Nach Angaben der Bahn wurden überwiegend Sicherheitsleute der Bahn angegriffen, oft im Zusammenhang mit Fußballspielen, Volksfesten und anderen Großveranstaltungen. Die EVG teilte mit, in etwa 1200 Fällen seien Beschäftigte der Bahntochter DB Sicherheit attackiert worden.

  • Düsseldorf : 33-Jähriger bewirft DB-Mitarbeiter mit Tacker

Die Bahn verwies darauf, die Mitarbeiter in Schulungen bereits seit einiger Zeit besser auf Konfliktfälle vorzubereiten. Auch die Einführung von Körperkameras trage zum Schutz der Sicherheitskräfte bei. Zum Glück seien schwere Verletzungen eher die Ausnahme, sagte der Sprecher.

Bahn und EVG waren sich darin einig, dass die wachsende Gewaltbereitschaft ein gesellschaftliches Problem sei, das nichts speziell mit der Bahn zu tun habe.

(oko)