1. Panorama
  2. Deutschland

Mehr Sonne, wenig Wind: Der Oktober wird "golden"

Mehr Sonne, wenig Wind : Der Oktober wird "golden"

Bochum (rpo). Von seiner "goldenen" Seite präsentiert sich der Oktober zu Wochenbeginn: Mehr Sonne, weniger Wind. Das soll auch in den nächsten Tagen so bleiben.

<

p class="text"><P>Bochum (rpo). Von seiner "goldenen" Seite präsentiert sich der Oktober zu Wochenbeginn: Mehr Sonne, weniger Wind. Das soll auch in den nächsten Tagen so bleiben.

<

p class="text">Heute (Montag) Vormittag löst sich der Nebel oder Hochnebel zwar teilweise nur zögerlich auf. Spätestens am Nachmittag setzt sich aber verbreitet die Sonne durch. Dazu gibt es nach Angaben des Bochumer Wetterdienstes Meteomedia nur ein paar harmlose Schleierwolken und es bleibt überwiegend trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 11 und 17 Grad. Im Südwesten ist es dabei am wärmsten. Es weht schwacher bis mäßiger Wind aus vorwiegend östlicher Richtung.

<

p class="text">In der Nacht zum Dienstag ist es überwiegend sternenklar. Teils bildet sich erneut Nebel oder Hochnebel. Bei schwachem Wind sinken die Temperaturen auf 6 bis 0 Grad. Dabei besteht verbreitet Bodenfrostgefahr. Mittwoch scheint nach Nebelauflösung wieder überall die Sonne. Nur östlich der Elbe ziehen zeitweise auch lockere Wolkenfelder durch, es bleibt aber trocken.

Die Luft erwärmt sich nach einem kühlen Start nur auf 10 bis 15 Grad, in Hochlagen auf 7 bis 9 Grad. Es weht schwach bis mäßiger Ostwind. Bis über die Wochenmitte hinaus ändert sich das Wetter nur wenig. Im Osten ziehen zeitweise Wolkenfelder durch, es bleibt aber meist trocken. Sonst überwiegt Sonnenschein. Die Temperatur geht insgesamt etwas zurück. In den Nächten gibt es verbreitet Bodenfrost, örtlich auch leichten Frost.