Mildes und wechselhaftes Wetter bleibt: Der Frühling wärmt die Gemüter

Mildes und wechselhaftes Wetter bleibt: Der Frühling wärmt die Gemüter

Offenbach (RPO). Die Straßencafés sind gut gefüllt, an den Eisdielen stehen die Menschen schon wieder Schlange und die Sonnenstrahlen wärmen die Gemüter. Nach dem harten und scheinbar endlosen Winter ist der Frühling in Deutschland endlich angekommen.

So wird der heutige Donnerstag in Nordrhein-Westfalen aller Voraussicht nach der bislang mildeste Tag in diesem Jahr. Bei heiterem Himmel werden frühlingshafte Temperaturen von 13 bis 18 Grad erwartet, wie Meteorologin Ortrun Roll vom Deutschen Wetterdienst in Essen sagte. Nur in den höheren Regionen der Mittelgebirge Eifel und Sauerland, wo nach wie vor Schnee liegt, bleibt es deutlich kühler. Maximal werden dort zehn Grad erreicht.

Die milde Witterung dauert den Prognosen zufolge über das Wochenende hinaus an. Eine Rückkehr der Kälte ist auch in der kommenden Woche nicht zu befürchten. "Die Temperaturen gehen nur marginal runter", sagte Roll. Allerdings nimmt ab Freitag die Bewölkung zu. Spätestens am Samstag soll es außerdem immer wieder regnen.

Eisdielen mit neuen Rezepturen

Die Eishersteller jedenfalls dürften die milden Temperaturen freuen. Über den Winter haben sie an neuen Rezepturen getüftelt und warten jetzt auf Kudnschaft. Und die Kunden können sich über gleichbleibende Preise freuen. In der Regel zahlen sie pro Eiskugel 70 Cent, wie eine Umfrage unter Eisdielen in NRW ergab.

Nicola Losego vom gleichnamigen Eiscafé in Dortmund gehört zu den besonders experimentierfreudigen Eiskreateuren. In seinem Sortiment finden Kunden 36 Sorten, die täglich wechseln. Für die nächsten Tage erwartet Losego einen Ansturm auf sein Café: "Es muss nicht warm sein, wichtig ist nur, dass die Sonne scheint", sagt er und schiebt hinterher: "Wenn die Leute morgens gut gelaunt aufwachen, kommen sie zu mir ins Eiscafé."

"Der Sommer muss gut werden", betont Stefano Gottardi von der Coesfelder Eisdiele San Marco . Denn im Winter hätten ihm nicht nur die kalten Temperaturen, sondern vielmehr das Rauchverbot die Gäste vergrault.

  • Fotos : Frühlingserwachen in den Cafés

Tief "Felicitas" bringt Wolken

Die Aussichten fürs Wochenende könnten den Eisdielen gute Geschäfte bescheren. Denn es bleibt mild, wird aber auch wechselhaft. Tief "Felicitas" sorgt ab Freitag für dichte Wolken, örtlich Regen, aber auch gelegentlichen Sonnenschein, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach mitteilte. Die Temperaturen erreichen im Norden Werte zwischen acht und 14 Grad Celsius, im Süden werden 15 bis 18 Grad erreicht. Zum Sonntag soll es dann etwas kühler werden.

In der Nacht zum Freitag kommt im Nordwesten Regen auf. Die Tiefsttemperaturen liegen zwischen neun Grad im Westen und null Grad im Südosten. Am Tag ist es teils aufgelockert, teils stark bewölkt mit gelegentlichem Regen in der Nordhälfte. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen zehn und 16 Grad, im Süden werden bis 19 Grad erwartet.

In der Nacht zum Samstag zieht von Benelux und Frankreich ein Regengebiet heran. Im Osten und Südosten bleibt es laut Wetterdienst bis zum Morgen noch weitgehend trocken. Der erste Frühlingstag wird grau und vor allem im Norden verregnet bei 8 bis 14 Grad. Im Westen können einzelne Gewitter niedergehen. Nach Süden und Südosten kann die Wolkendecke vorübergehend auflockern. Für die Nacht zum Sonntag ist verbreitet Regen zu erwarten, zum Teil gibt es kräftige Schauer.

Am Sonntag kommt es nach der Vorhersage bei wechselnder, häufig starker Bewölkung von West nach Ost zu teils schauerartigen Regenfällen. Die Luft erwärmt sich auf 10 und 15 Grad, im Süden und Südosten 17 Grad. Die nächste Woche beginnt wechselhaft: Die Wolkendecke zeigt dann vorübergehend wieder ein paar Lücken und lässt Sonnenstrahlen durch.

(DDP/das)
Mehr von RP ONLINE