Zitate des Monats: Der Februar 2010 in zehn Sätzen

Zitate des Monats : Der Februar 2010 in zehn Sätzen

Der Februar war von schweren Turbulenzen in Berlin geprägt. Ein sonst als geschliffener Redner gepriesener Mann geriet ins Stottern, der Vizekanzler vergriff sich im Ton und ein Schauspieler rührte eine Trauergemeinde zu Tränen. Unsere zehn Zitate des Monats.

Im Februar begann so wie der Januar aufgehört hatte: Die Berichte über angebliche Verfehlungen des damals Noch-Bundespräsidenten Christian Wulff nahmen kein Ende. Zumindest bei seiner Rücktrittserklärung zeigte Wulff dann endlich die Klarheit, die er in den Vorwochen oftmals vermissen ließ.

Mit Joachim Gauck soll ein geschliffener Redner sein Nachfolger werden. Seine Nominierung erfolgte allerdings so plötzlich, dass selbst er in Turbulenzen geriet, wie Gauck am Abend zu erkennen gab.

Freilich drehte sich der Februar nicht allein um das Geschehen im Schloss Bellevue. Ferner fielen auch bei der Beerdigung Whitney Houstons denkwürdige Sätze, ebenso wie im Duisburger Rathaus nach dem Rücktritt Adolf Sauerlands oder im Moskauer Kreml.

Auch im Februar sollen unsere zehn ausgewählten Zitate versuchen, die prägenden Ereignisse noch einmal launig auf den Punkt zu bringen. Wir wünschen viel Vergnügen!

(pst)