Deggendorf: 47-Jährige tötet Ehemann mit Steakmesser - zehn Jahre Haft

Nach drei Monaten Ehe: 47-Jährige tötet Ehemann mit Steakmesser - zehn Jahre Haft

Nur drei Monate hat eine Ehe in Deggendorf gehalten, bevor sie tödlich endete: Eine 47-Jährige hat ihren Ehemann erstochen - nun hat das Landgericht sie zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt.

Zudem ordnete die Kammer am Montag die unbefristete Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik an. "Die Angeklagte ist eine Gefahr für die Allgemeinheit. Es ist mit weiteren Gewaltdelikten zu rechnen", sagte die Vorsitzende Richterin Gisela Schwack. Sie sprach die Frau aus Zwiesel im Landkreis Regen wegen Totschlags schuldig.

Zu dem tödlichen Streit war es nur drei Monate nach der Hochzeit gekommen. Zunächst hatte die erheblich betrunkene Frau im Mai mit einem Schraubenzieher zugestochen. Der tödliche Stich erfolgte nur wenige Minuten später mit einem Steakmesser. Vor Gericht hatte die Frau die Stiche zwar eingeräumt, eine Tötungsabsicht jedoch bestritten. Die 47-Jährige ist wegen mehrerer Gewaltdelikte unter Alkoholeinfluss vorbestraft. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.
Die Staatsanwaltschaft kündigte an, eine Revision zu prüfen.

(felt/dpa)