1. Panorama
  2. Deutschland

74-jährig: DDR-Regisseur Frank Beyer ist tot

74-jährig : DDR-Regisseur Frank Beyer ist tot

Berlin (rpo). Der Regisseur Frank Beyer ist tot. Er starb am Sonntag 74-jährig in Berlin. Beyer war einer der renommiertesten Regisseure der DDR. Sein kritischer Film "Spur der Steine" mit Manfred Krug wurde 1966 nur drei Tage nach der Uraufführung in der DDR verboten. Zu seinen berühmtesten Werken zählen außerdem "Nackt unter Wölfen" und "Jakob der Lügner".

Wie die Berliner Akademie der Künste am Montag bestätigte, war Beyer vor seinem Tod bereits seit längerer Zeit krank gewesen. Der gebürtige Thüringer sorgte vor allem mit Filmen zur jüngsten deutschen Vergangenheit und zum Ost-West-Konflikt für Furore.

Der Streifen "Spur der Steine" mit Manfred Krug in der Hauptrolle, der den DDR-Alltag kritisch beleuchtete, wurde erst nach der Wende wieder im Kino gezeigt. Beyer durfte nach dem Verbot seines Werkes im Jahr 1966 jahrelang keinen Film mehr machen.

Er arbeitete am Dresdner Theater und für das DDR-Fernsehen, bis er 1974 zurück zur DEFA kam und "Jakob der Lügner" nach dem Roman von Jurek Becker drehte. Das Werk ist der einzige DDR-Film, der jemals eine Oscar-Nominierung erhielt.

(ap)