1. Panorama
  2. Deutschland

CSD: Regenbogen auf dem Fahrrad in Düsseldorf, Köln verschiebt Parade

Christopher Street Day : Regenbogen auf dem Fahrrad in Düsseldorf - Köln verschiebt Parade

Wegen der Corona-Pandemie findet der CSD in diesem Jahr in ganz verschiedenen Formen statt. Köln hat seine Parade auf November verschoben. In Düsseldorf geht es an diesem Wochenende los - mit dem Fahrrad.

Corona fördert Kreativität: In immer mehr Städten satteln die Veranstalter der Christopher Street Days aufs Fahrrad um. „Der Hamburg Pride 2020 soll am 1. August als CSD-Fahrrad-Demonstration stattfinden“, hieß es am Mittwoch. Ein entsprechender Antrag sei bei der Versammlungsbehörde eingereicht worden.

In Essen und Düsseldorf sind schon für dieses Wochenende (28. Juni) Fahrrad-CSDs geplant. In Oldenburg (Niedersachsen) waren am vergangenen Samstag Hunderte bei einem Radfahr-CSD dabei.

In Berlin ist dagegen für diesen Samstag (27. Juni) eine normale Demo zum Alexanderplatz angekündigt - Name: „Pride Berlin: Save our Community, Save our Pride“. In Berlin-Kreuzberg ist zudem eine linksalternative „Anarchist Queer Pride Rally“ angekündigt (Motto: „Stonewall was a riot – we will not be quiet“), die sich später Black-Lives-Matter-Protesten an der Siegessäule anschließen will. Der große eigentliche Berliner CSD am 25. Juli soll nach aktuellem Stand hauptsächlich online stattfinden.

In Köln wurde die CSD-Parade vom 5. Juli auf den 11. Oktober verschoben: „Die Form der Demonstration wird den Umständen der Corona-Pandemie angepasst sein.“

In Hamburg hieß es zur geplanten Parade am 1. August, ein rollender Demonstrationszug erscheine als „Kompromiss in Corona-Zeiten“ als sicherere Möglichkeit, politische Forderungen sichtbar in die Öffentlichkeit zu tragen. „Denn genau dort gehören der CSD und seine Botschaften hin: auf die Straße, ins Herz unserer Stadt.“

Mit den Christopher Street Days wird jedes Jahr an Ereignisse Ende Juni 1969 in New York erinnert: Polizisten stürmten damals in Manhattan die Bar „Stonewall Inn“ in der Christopher Street und lösten einen mehrtägigen Aufstand von Schwulen, Lesben und Transsexuellen gegen die Willkür aus.

(peng/dpa)