1. Panorama
  2. Deutschland

Coronavirus: Reisen ins Ausland - Tausende Deutsche sitzen fest

Reisebeschränkungen durch Corona-Krise : Tausende Deutsche sitzen im Ausland fest

Im Zuge der Corona-Krise haben zahlreiche Staaten Einreiseverbote verhängt. Viele Airlines haben zudem Flüge gecancelt oder den Betrieb ganz eingestellt. Aufgrund der Reisebeschränkungen sitzen tausende Deutsche im Ausland jetzt fest.

Die Bundesregierung geht davon aus, dass mehrere tausend Deutsche wegen Reisebeschränkungen im Zuge der Corona-Krise im Ausland festsitzen. Vor allem in der Türkei, Marokko, Indonesien und den Philippinen haben Bundesbürger nach Angaben des Auswärtigen Amts Schwierigkeiten, nach Deutschland zurückzukehren. Man sei mit Fluggesellschaften und Reiseveranstaltern im intensiven Gespräch, „um möglichst pragmatische und möglichst schnelle Lösungen“ für eine Ausreise zu finden, sagte Sprecherin Maria Adebahr am Montag in Berlin.

In den vergangenen Tagen hatten immer mehr Länder Flugverbindungen gekappt und Grenzen weitgehend geschlossen. Deswegen rät das Auswärtige Amt seit Sonntag grundsätzlich von Reisen ins Ausland ab - ein beispielloser Vorgang. „Das Risiko, dass Sie Ihre Rückreise aufgrund der zunehmenden Einschränkungen nicht mehr antreten können, ist in vielen Destinationen derzeit hoch“, schrieb Außenminister Heiko Maas (SPD) dazu auf Twitter.

Auf der Internetseite des Auswärtigen Amts heißt es weiter, es sei mit weiter zunehmenden drastischen Einschränkungen des Luft- und Reiseverkehrs, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen. Änderungen der Einreise- und Quarantänevorschriften erfolgten teilweise ohne jede Vorankündigung und mit sofortiger Wirkung.

(ala/dpa)