Damenshorts enthalten giftigen Farbstoff: Bundesweiter Kleider-Rückruf bei Takko

Damenshorts enthalten giftigen Farbstoff: Bundesweiter Kleider-Rückruf bei Takko

Die Firma Takko aus Telgte ruft bundesweit Damenshort aus ihrer Kollektion "Flame" zurück. Nach Mitteilung des Bekleidungsproduzenten vom Montag wurde im Tascheninnenfutter des Produktes "Orange" eine zu hohe Konzentration eines Azofarbstoffs festgestellt.

In einer Pressemitteilung teilte das Unternehmen mit, dass von dem Farbstoff ein deutliches gesundheitliches Risiko ausgehe. Auf Nachfrage der Nachrichtenagentur dpa bestätigte eine Sprecherin, dass der Stoff in zu hoher Konzentration als krebserregend gilt.

"Bei der Produktion in Asien ist der Stoff ohne unser Wissen und illegal verwendet worden", sagte sie. Betroffen sind Shorts mit der Auftragsnummer "50485 02". Kunden finden diese Nummer auf dem Waschhinweis der Hose. Sie können in allen Takko-Filialen zurückgegeben werden.

Bereits Mitte September hatte Takko die gleichen Damenshorts vorsorglich aus dem Handel zurückgerufen. Betroffen waren damals Produkte mit der Auftragsnummer "50485 01". "Wir haben nach dem ersten Rückruf von vor drei Wochen sofort auch die nächste Produktionsreihe getestet. Das Ergebnis liegt uns leider jetzt erst vor", sagte eine Takko-Sprecherin am Montag. Weitere Probleme mit dieser Damenhort schloss sie aus.

(lnw)