Bundesverkehrsministerium: Mehr Verkehrsunfälle durch illegale Drogen

Drogen am Steuer : Mehr Verkehrsunfälle durch Cannabis, Heroin und Ecstasy

Die meisten Unfälle passieren immer noch durch Alkohol am Steuer - auch wenn die Zahlen in den vergangenen zehn Jahren gesunken sind. Im selben Zeitraum stieg jedoch die Zahl der Unfälle durch Cannabis, Heroin und Aufputschmittel.

(dpa) Die Zahl der Verkehrsunfälle unter Einfluss illegaler Drogen wie Cannabis, Heroin, Speed, Ecstasy oder anderer Amphetamine hat sich innerhalb von zehn Jahren fast verdreifacht. Das geht aus einer Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage der FDP-Fraktion hervor, die den Zeitungen der Funke-Mediengruppe vorliegt.

Alkohol sei aber nach wie vor die größte Gefahr im Straßenverkehr, auch wenn die Unfallzahlen sinken: Zwischen 2007 und 2016 sei die Zahl der durch Alkohol am Steuer verursachten Unfälle von rund 47.600 auf 32.700 zurückgegangen.

Die Summe der Unfälle, bei denen die Polizei bei den Hauptschuldigen illegale Drogen registrierte, stieg demnach im selben Zeitraum von rund 1170 auf gut 3200.

(dpa/heif)
Mehr von RP ONLINE