Brände in Altdorf bei Nürnberg Polizei umstellt bei Suche nach Bewaffnetem Waldstück – Autobahn 3 gesperrt

Nürnberg · In Altdorf bei Nürnberg läuft ein größerer Polizeieinsatz. Ein bewaffneter Mann wird gesucht. Die nahe Autobahn 3 ist in beiden Richtungen gesperrt.

Einsatzkräfte der Polizei bereiten sich neben ihren Fahrzeugen auf den Einsatz vor. In Altdorf bei Nürnberg ist die Polizei wegen Bränden und einer „Bedrohungslage“ zu einem größeren Einsatz ausgerückt. Eine Person soll mit Schusswaffe unterwegs sein.

Einsatzkräfte der Polizei bereiten sich neben ihren Fahrzeugen auf den Einsatz vor. In Altdorf bei Nürnberg ist die Polizei wegen Bränden und einer „Bedrohungslage“ zu einem größeren Einsatz ausgerückt. Eine Person soll mit Schusswaffe unterwegs sein.

Foto: dpa/Eberlein

Nach einem Brand mit „Bedrohungslage“ hat die Polizei in Altdorf bei Nürnberg bei der Fahndung nach einem bewaffneten Mann ein Waldstück umstellt. Das teilte das Polizeipräsidium Mittelfranken auf X mit.

Die Beamten riefen Anwohner auf, den Bereich zu meiden. Die nahe Autobahn 3 ist in beiden Richtungen gesperrt. Auch ein Spezialeinsatzkommando ist im Einsatz, wie eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Mittelfranken sagte. Verletzte gab es nach Angaben der Sprecherin nicht, zumindest keine, von denen die Beamten wussten. Der Täter soll eine Schusswaffe haben.

Altdorf ist eine südöstlich von Nürnberg gelegene Kleinstadt mit gut 17 000 Einwohnern. Demnach gab es in der mittelfränkischen Kommune zuerst Feueralarm. Laut Polizei stand am Nachmittag ein Wohnhaus in Flammen, auch in dem Wald brannte es.

Ob der gesuchte Mann sich wirklich in dem Waldstück aufhielt, war unklar. Wegen der möglichen Gefahr für die Feuerwehr liefen demnach zunächst auch keine Löscharbeiten.

Nach einem Bericht von „nordbayern.de“ soll zunächst ein Feuerwehrmann bedroht worden sein, der einen Mann aus dem Haus retten wollte. Offiziell bestätigt war das nicht.

(jh/dpa)