BKA sucht per Fahndungsfotos nach mutmaßlichem Kinderschänder

Kindesmissbrauch: BKA sucht mutmaßlichen Sexualstraftäter

Wer kennt den Mann auf den Fahndungsfotos? Mit mehreren Bildern wenden sich die Ermittlungsbehörden an die Öffentlichkeit. Sie suchen einen unbekannten Tatverdächtigen, der mindestens zwei Kinder mehrfach sexuell missbraucht haben soll.

Zudem soll er Bild- und Videoaufnahmen des Kindesmissbrauchs hergestellt und sie über das Internet verbreitet haben. Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und das Bundeskriminalamt (BKA) gehen davon aus, dass die Taten in Deutschland stattgefunden haben.

Den Ermittlern liegen nach eigenen Angaben über 3800 Bild- und Videodateien vor, die den schweren sexuellen Missbrauch von zwei Kindern durch den unbekannten Tatverdächtigen in mindestens zwölf Fällen zeigen. Bei den Opfern handelt es sich den Angaben zufolge um zwei Jungen im Alter von etwa sieben und zehn Jahren. Die Bild- und Videoaufnahmen sollen vermutlich seit Oktober 2014 gefertigt und im Dezember 2017 auf einer kinderpornografischen Plattform im sogenannten Darknet veröffentlicht worden sein.

Von dem unbekannten Mann liegen den Ermittlern einzelne Bildaufnahmen vor. Bisher konnten weder der Tatverdächtige noch die Opfer oder der Tatort identifiziert werden.

Die Generalstaatsanwaltschaft und das Bundeskriminalamt fragen:

Hinweise bitte an das:

Bundeskriminalamt Wiesbaden

Telefon 0611/55 - 18444

E-Mail: fahndung@bka.bund.de

oder an jede andere Polizeidienststelle.

(csr)