Bitburg: Fünfjähriger löst Feuer in Flüchtlingsunterkunft in der Eifel aus

Kind spielte mit Feuerzeug : Fünfjähriger löst Feuer in Flüchtlingsheim in der Eifel aus

Ein fünfjähriges Kind hat beim Spielen ein Feuer in einer Flüchtlingsunterkunft in Bitburg ausgelöst. Der Junge habe am Montagabend mit einem Feuerzeug hantiert, dabei habe sich ein Wäschesack entzündet, berichtete die Polizei Bitburg.

In der Wohnung, in der eine Frau aus Syrien mit ihren beiden Kindern wohnt, entwickelte sich ein Feuer und starker Rauch. Alle Bewohner konnten aber rechtzeitig ins Freie. Ein Wachmann wurde nach Polizeiangaben beim Löschen verletzt und kam wegen des Verdachts auf Rauchvergiftung in ein Krankenhaus.

Rund 100 Menschen waren laut Polizeidirektion Trier in dem betroffenen Gebäude untergebracht. Das Haus wurde evakuiert. Der Brand sei schnell gelöscht worden, sagte ein Sprecher. Ob die Bewohner in das Haus zurückkehren könnten oder verlegt würden, sei unklar. Die Feuerwehr lüftete das Gebäude. Insgesamt leben in der Flüchtlingsunterkunft am Flugplatz Bitburg laut Polizeisprecher derzeit etwa 350 Menschen. Der "Trierische Volksfreund" hatte zunächst über den Brand berichtet.

(spol/dpa)