Berlin: Russische Nachtwölfe feiern Sieg der Roten Armee über Nazi-Deutschland

Berlin: Russische Nachtwölfe feiern Sieg der Roten Armee über Nazi-Deutschland

Nach 6000 Kilometern Fahrt hat der russische Motorradclub Die Nachtwölfe am Montag in Berlin an den Sieg der Roten Armee über das Nazi-Regime vor 71 Jahren erinnert.

Rund 120 Mitglieder des Kreml-nahen Clubs fuhren nach Angaben der Berliner Polizei vom sowjetischen Ehrenmal in Treptow zum Ehrenmal an der Straße des 17. Juni. Die Tour verlief nach Polizeiangaben ohne Zwischenfälle.

Die patriotischen Nachtwölfe waren Ende April in Moskau gestartet, um wie schon im vergangenen Jahr den 6000 Kilometer langen Weg der Roten Armee durch Ost- und Mitteleuropa nachzufahren. Zeitgleich mit der Tour der Nachtwölfe in Berlin wurde am Montag in Moskau des Sieges der damaligen Sowjetunion über Nazi-Deutschland im Zweiten Weltkrieg gedacht.

  • Fotos : 2016: Die Nachtwölfe machen sich auf den Weg nach Berlin

Während Westeuropa am 8. Mai der Befreiung von den Nazis gedenkt, gilt in Russland der 9. Mai 1945 als "Tag des Sieges", da an diesem Tag die Kapitulation der Wehrmacht im sowjetischen Hauptquartier ein zweites Mal besiegelt worden war.

(felt/AFP)