Berlin: Rechtsextreme fordern Flüchtlinge mit Plakaten zu Rückkehr auf

Werbefirma stellt Anzeige : Rechtsextreme fordern Flüchtlinge mit Plakaten zu Rückkehr auf

Nach einer gegen Flüchtlinge gerichteten Plakataktion hat die Wall AG Poster aus ihren Werbeflächen in Berlin entfernt und Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Die Plakate waren in mehreren U-Bahnhöfen zu sehen.

Die Plakate, auf denen Syrer aufgefordert werden, zum „Wiederaufbau“ ihres Landes in die Heimat zurückzukehren, seien illegal angebracht worden, sagte ein Unternehmenssprecherin am Donnerstag. Zunächst hatte BILD darüber berichtet.

Bürger hätten bereits am Donnerstagmorgen auf die hinter Glas angebrachten Plakate aufmerksam gemacht. Dabei seien die Vitrinen wohl mit Hilfe von Schlüsseln aufgemacht worden. Insgesamt seien acht Plakate entdeckt worden: In fünf U-Bahnhöfen und drei Fahrgastunterständen.

Das illegale „Adbusting“ (das Kapern von Werbeflächen) komme immer wieder vor, sagte die Wall-Sprecherin weiter. Die Bandbreite erstrecke sich dabei über das gesamte politische Spektrum.

(mro/dpa)
Mehr von RP ONLINE