Berlin-Gesundbrunnen: 23-Jährige stirbt nach Streit in Berliner Lokal

Pokerspiel eskalierte: 23-Jährige stirbt nach Streit in Berliner Lokal

Nach einem brutalen Streit zwischen mehreren Menschen in einem Lokal in Berlin ist eine Frau gestorben. Augenzeugen berichteten, dass ein Pokerspiel eskalierte und die Beteiligten mit Äxten, Hämmern und Baseballschlägern aufeinander losgingen.

Die 23-Jährige erlag am Samstagmorgen ihren „erheblichen Verletzungen“, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Ein 39 Jahre alter Mann kam demnach mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Die Beteiligten des Streits sollen nach Angaben von Zeugen in der Nacht mit Äxten, Hämmern und Baseballschlägern aufeinander losgegangen sein, wie die Polizei weiter bekanntgab. Auch Schüsse sollen demnach gefallen sein.

Zur Art der Verletzungen bei der Frau und dem Mann machte die Polizei zunächst allerdings keine Angaben. Nach Angaben der Zeitung „B.Z.“ sollen die Gäste des Lokals im Ortsteil Gesundbrunnen beim Pokerspielen aneinandergeraten sein.

  • Fleisch von Tierquälerei-Betrieb? : Ikea nimmt Hot-Dog-Würstchen aus dem Programm

Vor dem Lokal versammelten sich in der Nacht mehrere Menschen. Nach Angaben eines Augenzeugen war die Polizei mit einem Großaufgebot im Einsatz. Ob es auch Festnahmen gab, war zunächst nicht bekannt. Dem Vernehmen nach wird ein Bezug zum Rockermilieu angenommen, offiziell machte die Polizei dazu bislang keine Angaben.

Anmerkung der Redaktion: Normalerweise lassen wir Blaulicht-Meldungen nicht kommentieren, aber bei diesem Artikel hatten wir aus Versehen das Kommentarfeld geöffnet. Zur Transparenz lassen wir die Kommentare stehen, haben die Diskussion aber inzwischen geschlossen.

(dafi/dpa)
Mehr von RP ONLINE