Gerichtsverfahren als Grund: Bekennerschreiben zur Explosion in Höxter

Gerichtsverfahren als Grund: Bekennerschreiben zur Explosion in Höxter

Höxter (rpo). Nach der Explosion eines Wohn- und Geschäftshauses im ostwestfälischen Höxter ist bei "sehr vielen Stellen" ein Bekennerschreiben des Hauseigentümers eingegangen.

Das sagte ein Sprecher der Polizei Höxter am Dienstag und bestätigte damit einen Bericht des Bielefelder "Westfalen-Blatts".

Nach Polizeiangaben bekennt sich der Hauseigentümer, der am Dienstag noch als vermisst galt, in dem Schreiben dazu, die Explosion vorsätzlich herbeigeführt zu haben. Es sei von Gas und Brandbeschleuniger die Rede, erklärte ein Sprecher.

  • Kempen : Investor möchte Fassade eines Wohn- und Geschäftshauses ändern

Die Gasrohrverschraubung sei gelöst und zusätzlich 900 Liter Brandbeschleuniger eingesetzt worden, berichtet das "Westfalen-Blatt". Nach Angaben der Zeitung soll der Hausbesitzer in dem Brief zahlreiche Gerichtsverfahren als Grund für die Tat angegeben haben.

(ap)
Mehr von RP ONLINE