Behörde meldet im August neues Jahreshoch bei Zahl der Asylsuchenden

Stastitik für August: Behörde meldet neues Jahreshoch bei Zahl der Asylsuchenden

Im August sind bislang die meisten Asylsuchenden in diesem Jahr nach Deutschland gekommen. Nach Angaben des Innenministeriums vom Donnerstag wurden 16.312 Neuankömmlinge registriert, 1243 mehr als im Juli.

Die meisten Personen stammten aus Syrien (3893), dem Irak (2094) und Afghanistan (1062), gefolgt von der Türkei (962) und Nigeria (653). Insgesamt kamen damit seit Jahresbeginn 123.878 Asylsuchende in der Bundesrepublik an. Die Zahl der offenen Verfahren beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) ging im August von 129.467 auf 114.202 zurück.

Zum 31. August vergangenen Jahres waren noch rund 576.500 Verfahren nicht entschieden gewesen. Innerhalb eines Jahres konnten dem Ministerium zufolge damit mehr als 400.000 Altfälle abgebaut werden. Insgesamt wurden im August 18.651 Asylanträge gestellt. 37.214 Anträge wurden entschieden.

  • Erstes Halbjahr 2017 : Bislang suchten nur 90.000 Menschen Asyl in Deutschland

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere sagte, bei Neufällen würden die Asylverfahren inzwischen im Durchschnitt binnen zwei Monaten abgeschlossen. Dies sei ein verlässlicher Zeitraum, der keine unmäßige Verzögerung für die Integration oder die Rückkehr bedeute.

(felt)