1. Panorama
  2. Deutschland

Barbara Hendricks legt gutes Wort für rückkehrende Wölfe ein

"Kein Grund zur Sorge" : Umweltministerin Hendricks legt gutes Wort für Wölfe ein

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat ein gutes Wort für den Wolf eingelegt. "Wir haben heute die Chance und die Mittel, mit dem Wolf zu leben", sagte Hendricks in einem Interview.

Die Angst vor dem bösen Wolf stecke aber offenbar noch in vielen Köpfen fest. "Vielleicht liegt das ja an Rotkäppchen. Aber das ist ein Märchen, die Fakten müssen uns keine Angst einjagen", so Hendricks gegenüber den "Ruhr-Nachrichten". Wölfe fräßen gerne Rehe oder Wildschweine. Menschen zählten nicht zur Beute.

Nachdem er mehr als 150 Jahre ausgerottet war, kehrte der Wolf in den vergangenen Jahren nach Deutschland zurück. In mehreren Bundesländern wurden Wölfe gesichtet, zum Teil stoßen sie auf Sorge bei den Bürgern. In wiedervereinigten Deutschland waren die ersten Wölfe 1995 wieder aufgetaucht, durch das Einwandern eines einzelnen Wolfes auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz in Sachsen.

(AFP)