Baddeckenstedt: Zwei Kinder in Gartenteich ertrunken

Zwei Kinder in Gartenteich ertrunken : Polizei schildert Details zur Unglücksursache in Niedersachsen

Im niedersächsischen Baddeckenstedt sind zwei Jungen in einem Gartenteich ertrunken. Jetzt gibt es weitere Informationen, wie sich das Unglück ereignet haben könnte.

Zwei kleine Kinder sind in einem Gartenteich im niedersächsischen Heere ertrunken. Wie ein Polizeisprecher in Salzgitter am Mittwoch sagte, wurden die Cousins im Alter von vier und sieben Jahren am Dienstagabend telefonisch als vermisst gemeldet. Während sich Beamte auf den Weg machten, entdeckten Zeugen die Kinder leblos in dem Teich.

Die Wiederbelebungsversuche der Polizisten und hinzugerufener Rettungskräfte hatten keinen Erfolg. Die Polizei teilte mit, sie gehe derzeit "offensichtlich von einem Unglücksfall aus", ermittle jedoch "in alle Richtungen".

Wie der Polizeisprecher betonte, waren alle Einsatzkräfte sehr betroffen. Notfallseelsorger betreuten sie vor Ort.

Bei der Polizei war am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr eine Vermisstenmeldung für zwei Jungen eingegangen. Kurz darauf wurden die Beamten zum Fundort der leblosen Kinder gerufen. NDR-Berichten zufolge handelte es sich dabei um die Vermissten.

Der Einsatz am Fundort auf einem Privatgrundstück zog sich über mehrere Stunden hin und war am frühen Mittwochmorgen laut Polizei noch nicht abgeschlossen. Neben Spezialkräften der Spurensicherung waren auch Feuerwehr und Notfallseelsorger im Einsatz. Im Laufe des Vormittags wollte die Polizei einen Überblick über den Stand der Ermittlungen geben.

(mja/AFP/dpa)
Mehr von RP ONLINE