Autofahrer wenden in Rettungsgasse auf A29

Stau nach Unfall mit Lkw: Autofahrer wenden in Rettungsgasse auf A29

A10 bei Brandenburg: Wut im Netz über Falschfahrer in Rettungsgasse

Es ist bereits der zweite Fall innerhalb kürzester Zeit: In der Rettungsgasse eines Staus haben mehrere Auto- und Lastwagenfahrer nach einem schweren Unfall auf der Autobahn 29 in Oldenburg gewendet. Danach fuhren sie entgegen der Fahrtrichtung über eine Ausfahrt ab.

Wie die Polizei am Donnerstag weiter mitteilte, drehten die Fahrer, nachdem ein Lastwagen am Mittwoch fast ungebremst auf ein Stauende gefahren war und mehrere Autos aufeinander geschoben hatte. "Der Rettungseinsatz war zu diesem Zeitpunkt grundsätzlich abgeschlossen", sagte Polizeisprecherin Désirée Krikkis am Donnerstag. Ein Rettungswagen sei aber noch auf der Anfahrt gewesen.

Vier Menschen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Fernsehjournalisten filmten, wie ein Tanklaster und andere Fahrzeuge in der Rettungsgasse wendeten, um dem Stau zu entgehen. "Wir sichten jetzt die Videos und sprechen mit Zeugen", sagte Krikkis.

  • A10 bei Brandenburg : Wut im Netz über Falschfahrer in Rettungsgasse

Mindestens einen Autofahrer hätten die Beamten noch auf der Autobahn gestellt. Sie nahmen dessen Personalien auf und leiteten ein Strafverfahren ein. In den vergangenen Monaten hatten Autofahrer bundesweit wiederholt Rettungseinsätze auf Autobahnen blockiert, weil sie nicht rechtzeitig eine Rettungsgasse gebildet hatten.

Vor wenigen Wochen hatte es einen ähnlichen Fall auf der A10 in Brandenburg gegeben. Auch dort hatten Autofahrer die Rettungsgasse genutzt, um zu wenden.

(dpa)