GDL-Streik im Güterverkehr: Auswirkungen auf Personenverkehr möglich

GDL-Streik im Güterverkehr : Auswirkungen auf Personenverkehr möglich

Frankfurt/Berlin (RPO). Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) will den Güterverkehr ab Mittwoch ab 20 Uhr bundesweit lahmlegen. Auswirkungen auf den Personenverkehr seien nicht auszuschließen, sagte GDL-Sprecher Stefan Mousiol am Mittwoch in Frankfurt am Main.

Die Lokführer strebten zwar an, die nächsten Haltepunkte anzufahren. Es könne aber sein, dass streikende Güterzüge die Strecken blockieren würden. Wie lange der Streik dauern soll, sagte der Sprecher nicht.

Die Deutsche Bahn ist eigenen Angaben zufolge auf den Streik vorbereitet. Die Bahn werde die Auswirkungen für die Kunden so gering wie möglich halten und vor allem die Versorgung von Kraftwerken, Hochöfen und anderen zentralen Industrien gewährleisten, sagte Bahn-Vorstand Karl-Friedrich Rausch. Es könne zu Verspätungen und auch Zugausfällen kommen, einen Stillstand werde es jedoch nicht geben.

Die Güterverkehrstochter DB Schenker Rail hat den Angaben zufolge rund 5.000 Kunden.

Am Montag hatte die GDL bekanntgegeben, dass mehr als 90 Prozent ihrer Mitglieder in einer Urabstimmung für einen unbefristeten Streik votierten. Die Gewerkschaft kämpft für einen einheitlichen Tarifvertrag für alle Lokführer, bessere Absicherung bei Berufsunfähigkeit und höhere Gehälter.

(dapd/csi)