Hamburg: Aus Gullydeckel gerettetes Eichhörnchen ist tot

Hamburg : Aus Gullydeckel gerettetes Eichhörnchen ist tot

Hamburg (RPO). Das bei einer spektakulären Rettungsaktion von einem Gullydeckel befreite Eichhörnchen ist tot. Ein Mitarbeiter des Tierheims in Hamburg entdeckte das tote Tier in der Nacht zum Dienstag, wie eine Sprecherin auf Anfrage sagte.

Das Tier war am Montag in einer äußerst misslichen Lage gefunden worden. Der Nager klemmte mit dem Kopf in einem Gullydeckel fest und konnte sich nicht mehr befreien, wie ein Feuerwehrsprecher berichtete. Passanten hatten den Nager entdeckt und die Rettungskräfte alarmiert.

Da alle Befreiungsversuche misslangen, brachten die Feuerwehrleute das Tier mitsamt dem Gullydeckel in ein Tierheim. Doch auch hier konnte ein Tierarzt, der das Eichhörnchen vorsorglich zum Schutz gegen den Stress betäubt hatte, nichts ausrichten. Erst nachdem der Gullydeckel mit einem Trennschneider zerlegt war, konnte das Tier befreit werden.

Das gerettete Eichhörnchen blieb nach medizinischer Versorgung zur Beobachtung im Tierheim. Gegen 0.30 Uhr wurde es tot aufgefunden, wie die Sprecherin sagte. Vermutlich sei der Stress während der Befreiung aus dem Gullydeckel zu viel gewesen. Eichhörnchen seien Wildtiere und keinen Kontakt mit Menschen gewöhnt.

(DAPD/csr)
Mehr von RP ONLINE