Wetter-Moderator Jörg Kachelmann: Anwalt rechnet nicht mit schneller Entlassung

Wetter-Moderator Jörg Kachelmann: Anwalt rechnet nicht mit schneller Entlassung

Mannheim (RPO). Der Anwalt des unter Vergewaltigungsverdacht stehenden TV-Wetter-Moderators Jörg Kachelmann rechnet nicht mit einer schnellen Entscheidung über eine eventuelle Freilassung seines Mandanten. Eine Entscheidung würde an diesem Mittwoch wohl nicht fallen.

"Ich glaube nicht, dass die Entscheidung schon heute ergeht", sagte der Anwalt Reinhard Birkenstock am Mittwoch unmittelbar vor einer Vernehmung Kachelmanns vor dem Amtsgericht Mannheim dem Fernsehsender N24. Dort wollte sich der 51-Jährige, der momentan in Untersuchungshaft sitzt, gegenüber Staatsanwaltschaft und Richter zu den Vorwürfen äußern.

Über seine Anwälte hatte Kachelmann zuvor wiederholt seine Unschuld beteuern lassen. Kachelmann war am vergangenen Samstag auf dem Frankfurter Flughafen verhaftet worden, weil er seine langjährige Freundin nach einem Streit Anfang Februar in deren Wohnung zum Geschlechtsverkehr gezwungen haben soll. Ob die Vorwürfe gegen den Schweizer haltbar sind, ist derzeit noch völlig unklar.

  • Fotos : Das ist Jörg Kachelmann

Die Staatsanwaltschaft führt ein entsprechendes Ermittlungsverfahren und hatte beim Amtsgericht Mannheim deshalb einen Haftbefehl gegen den Moderator erwirkt.

Birkenstock sagte zu N24, er erwarte, dass seitens der Anklagebehörde und des Gerichts über die Angelegenheit "neu nachgedacht" werde, nachdem diese die Aussagen seines Mandanten gehört haben. Er rechne jedoch nicht mit einer schnellen Entscheidung darüber, ob der bekannte Wetter-Moderator eventuell auf freien Fuß gesetzt wird.

(AFP/csi)