1. Panorama
  2. Deutschland

An einem Tag im Jahr rufen die meisten dann doch lieber an

Umfrage zu Neujahrsgrüßen : An einem Tag im Jahr rufen die meisten dann doch lieber an

Viele Menschen telefonieren im Alltag immer weniger, sondern regeln viel per Messenger oder E-Mail. An einem Tag im Jahr machen die allermeisten aber eine Ausnahme.

Wer ein frohes neues Jahr wünschen möchte, kann dies immer nur bei einigen Verwandten, Bekannten oder Freunden von Angesicht zu Angesicht tun. Trotzdem versuchen die allermeisten, ihre Wünsche so persönlich wie möglich zu halten: So rufen fast neun von zehn Menschen (88 Prozent) hierzulande für die Neujahrsgrüße den Empfänger an. Das geht aus einer Umfrage von Bitkom Research hervor.

Mit weitem Abstand kommen Messenger-Dienste als Kanal für Neujahrsgrüße auf den zweiten Platz. 39 Prozent geben an, ihre Wünsche über Whatsapp, Signal, Threema & Co zu verschicken.

Ungefähr gleichauf liegen E-Mail (25 Prozent) und soziale Netzwerke (22 Prozent), wenn es um die guten Wünsche fürs neue Jahr geht. Und ungefähr jeder Fünfte wählt dafür gleichermaßen Videotelefonie (20 Prozent), SMS (19 Prozent) sowie Postkarten oder Briefe (19 Prozent).

Befragt worden waren 1003 Menschen ab 16 Jahren. Mehrfachnennungen waren möglich.

(csi/dpa)