Trauerfeier für Medien-Mogul Leo Kirch: Altkanzler Kohl hält bewegende Rede

Trauerfeier für Medien-Mogul Leo Kirch : Altkanzler Kohl hält bewegende Rede

München (RPO). Hunderte Trauergäste kamen am Freitag zum Requiem für den verstorbenen Medienunternehmer Leo Kirch. Unter den Gästen war auch Altkanzler Helmut Kohl, der sich unter Tränen in einer Rede von seinem langjährigen Freund verabschiedete.

In der Jesuitenkirche St. Michael in München wurde am Freitag im Beisein von mehreren hundert Trauergästen das Requiem für den Medienunternehmer Leo Kirch abgehalten. Rund eine Woche nach seinem Tod kamen zahlreiche Freunde, Angehörige und Weggefährten zusammen.

Unter den Gästen waren etwa Alt-Kanzler Helmut Kohl (CDU), der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU), Verleger Hubert Burda, "Focus"-Herausgeber Helmut Markwort und Entertainer Harald Schmidt.

Helmut Kohl hielt eine bewegende Trauerrede, in der er sich von seinem langjährigen Freund verabschiedete. Der Altkanzler wurde im Rollstuhl in den vorderen Teil der Kirche gebracht. Unter Tränen erzählte Kohl, er sei vor allem hier "um Danke zu sagen". Kirch habe "unendlich viel Gutes getan". Er sei ein Mann der modernen Technik und seiner Zeit "weit voraus" gewesen. "Ich habe viele Stunden mit ihm verbracht", sagte Kohl.

Nach dem Gottesdienst sollte es für geladene Gäste einen Empfang in der Münchner Residenz geben. Ob Kirch noch am selben Tag beerdigt werden sollte, wurde vorab nicht veröffentlicht.

Der Medienunternehmer war am 14. Juli im Alter von 84 Jahren in München gestorben. Er litt seit Jahren an Diabetes und Herzerkrankungen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Trauerfeier für Leo Kirch

(apd/jre)