Altenpfleger in Hessen soll Patienten mit Überdosis getötet haben

44-Jähriger in Untersuchungshaft: Altenpfleger in Hessen soll Patienten mit Überdosis getötet haben

In Hessen soll ein Pfleger einen 63-jährigen schwer kranken Patienten mit einer Überdosis Medikamente getötet haben. Der Verdächtige sitzt in Untersuchungshaft.

Der 44-Jährige habe die Tat gestanden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag in Darmstadt mit. Gegen ihn werde wegen des Verdachts des Totschlags ermittelt. Die Behörden prüfen, ob der Pfleger für weitere Todesfälle verantwortlich sein könnte.

Der 63 Jahre alte und schwer kranke Rentner war nach Angaben der Behörden vor einer Woche in einem Pflegeheim im Landkreis Darmstadt-Dieburg gestorben. Aufgrund eines Hinweises habe die Polizei zur Todesursache ermittelt. Eine Obduktion ergab Hinweise darauf, dass der Mann eine Überdosis Medikamente bekommen hatte. Bei seiner Festnahme am Mittwoch habe der Pfleger die Tat gestanden.

(dpa)