Mediziner quittieren den Dienst: Ärztmangel bei der Bundeswehr

Mediziner quittieren den Dienst : Ärztmangel bei der Bundeswehr

Frankfurt/Main (RPO). Zunehmender Ärztemangel bei der Bundeswehr: Allein in den letzten 12 Monaten haben 40 Mediziner ihren Dienst quittiert. "Ich ärgere mich schon seit einiger Zeit darüber, wie die Führung die Lage immer wieder schönzeichnet. Die Probleme bekommen wir immer erst mit, wenn wir uns vor Ort selbst informieren", sagte SPD-Verteidigungsexperte Rainer Arnold.

Manche Mediziner hätten sogar in Kauf genommen, mehr als 100.000 Euro Ausbildungskosten zurückzuerstatten, um die Bundeswehr wieder zu verlassen. Das berichtet die "Frankfurter Rundschau".

"Einige Ärzte haben die Transformation der Bundeswehr zu einer Einsatzarmee noch nicht voll akzeptiert", fürchtet Arnold. Sie hätten sich beim Militär verpflichtet, weil sie anders keine Chance sahen, Arzt zu werden. Dass der Preis lange Einsätze im Ausland sein könnten, habe offenbar nicht jeder einkalkuliert.

Auch der Wehrbeauftragte des Bundestages, Reinhold Robbe (SPD), hat "erhebliche Vakanzen im klinischen Bereich und eine Überlastung des verbleibenden Personals im Inland" festgestellt.

(afp)
Mehr von RP ONLINE