1. Panorama
  2. Deutschland

Seit 1859 lebte er in einem Brunnen in Schweden: Ältester Aal der Welt mit 155 Jahren gestorben

Seit 1859 lebte er in einem Brunnen in Schweden : Ältester Aal der Welt mit 155 Jahren gestorben

Der laut Medienberichten vermutlich älteste Aal der Welt ist tot. Der Fisch soll seit 155 Jahren in einem Brunnen im südschwedischen Brantevik gelebt habe. 1859 soll ihn ein Junge dort hineingeworfen haben, berichtete der schwedische Rundfunk.

"Natürlich bin ich traurig", sagte sein Besitzer Tomas Kjellman der Lokalzeitung "Ystads Allehanda", nachdem er das Tier leblos aus dem Brunnen gefischt hatte. "Er hat zwei Weltkriege überlebt."

Ein Reporter der Zeitung sagte der Nachrichtenagentur dpa: "Wir können natürlich nicht garantieren, dass der Aal wirklich so alt ist. Das wird jetzt getestet. Ich bin ein wenig skeptisch. Aber nächste Woche wissen wir mehr."

Jetzt sei das Tier eingefroren auf dem Weg in ein Labor in Stockholm, erläuterte Kjellman. Dort sollen Forscher herausfinden, wie alt der Fisch tatsächlich war. Für gewöhnlich werden Flussaale der Umweltorganisation WWF zufolge bis zu 50 Jahre alt, in Gefangenschaft auch schon mal über 80.

(dpa)