Polizei hat eine heiße Spur: Abiturientin aus Dresden ermordet

Polizei hat eine heiße Spur : Abiturientin aus Dresden ermordet

Dresden (RPO). Die Polizei sucht mit Hochdruck nach dem Mörder einer 18-jährigen Abiturientin aus Dresden. Es werde nach einem jungen Mann aus dem Umfeld der Schülerin gefahndet, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Die junge Frau war am Mittwoch früh tot in einer Wohnung im Dresdner Stadtteil Johannstadt aufgefunden worden. Erste Ermittlungen ergaben, dass die junge Frau einem Gewaltverbrechen zum Opfer fiel. Bis zum späten Nachmittag blieb die Fahndung erfolglos.

Nach einem Bericht der "Sächsischen Zeitung" soll es sich bei dem Verbrechen um eine Beziehungstat handeln. Der Täter ist demnach der Freund des Opfers. Ein Polizeisprecher sagte der Nachrichtenagentur DAPD, die Spuren wiesen auf ein Tötungsdelikt hin. Zu den näheren Umständen und zum Motiv des Gewaltverbrechens wollten die Behörden aus ermittlungstaktischen Gründen aber zunächst keine weiteren Angaben machen. Man wolle kein Täterwissen preisgeben, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Bei dem Opfer handelt es sich um eine 18 Jahre alte Abiturientin des katholischen St. Benno-Gymnasiums in Dresden. An der traditionsreichen Schule, die in diesem Jahr ihr 300-jähriges Bestehen feiert, sorgte die Nachricht für Trauer und Fassungslosigkeit. Wie es hieß, wurden die Schüler von Seelsorgern betreut. Der Unterricht in der Abiturstufe fiel aus. Bereits am Mittwochabend war ein ursprünglich geplantes Konzert kurzfristig abgesagt worden. Stattdessen fand eine Andacht statt, an der Schüler, Eltern und Lehrer teilnahmen.

Vor der Schule stellten Mitschüler am Donnerstag Kerzen ab und legten Blumen nieder. Das Schulgebäude ist nur wenige Straßenzüge vom Fundort der Leiche entfernt. Der Stadtteil Johannstadt liegt nahe des Zentrums von Dresden nicht weit von der Elbe.

(AP/can)
Mehr von RP ONLINE