A67: Falschfahrer war stark betrunken

Unfall mit drei Toten auf A67: Falschfahrer hatte 3,09 Promille

Der Geisterfahrer, der den schweren Unfall auf der A67 mit drei Toten verursacht hat, war Polizeiangaben zufolge stark betrunken. Eine Blutuntersuchung ergab einen Wert von 3,09 Promille.

In dem Kleinlastwagen seien Bierdosen entdeckt und bei dem 34-Jährigen Alkoholgeruch festgestellt worden, teilte die Polizei in Darmstadt am Mittwoch mit. Der Unfall hatte sich am Samstagabend auf der Autobahn 67 bei Rüsselsheim ereignet. Drei Menschen starben, vier wurden leicht verletzt. Der 34-jährige Fahrer aus Polen wurde schwer verletzt.

Er war in verkehrter Richtung auf die Autobahn aufgefahren. Der Kleinlastwagen krachte in zwei Autos. In dem einen kamen drei Menschen aus den Niederlanden ums Leben, in dem zweiten erlitten vier Frauen leichte Verletzungen. Der Geisterfahrer liegt weiter im Krankenhaus und konnte noch nicht vernommen werden. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt leitete ein Ermittlungsverfahren ein.

(oko)