A61: Falschfahrer verursacht Unfall bei Rheinböllen - zwei Tote

Zeugen gesucht : Falschfahrer verursacht Unfall - zwei Tote auf der A61

Ein junger Falschfahrer hat am Neujahrsmorgen einen tödlichen Verkehrsunfall auf der A61 bei Rheinböllen in Rheinland-Pfalz verursacht. Er selbst und eine weitere Autofahrerin kamen ums Leben. Ein Mann und zwei Kinder wurden schwer verletzt.

Wie die Polizei Koblenz mitteilte, passierte der Unfall gegen 5.45 Uhr auf der A61 in Höhe der Rastanlage Hunsrück-West in Fahrtrichtung Mainz. Ein 19 Jahre alter Mann aus dem Raum Bad Kreuznach fuhr aus unklarer Ursache in falscher Fahrtrichtung auf die Autobahn auf. Zwischen den Anschlussstellen Rheinböllen und Stromberg kollidierte er frontal mit dem Auto einer Familie, die auf dem Weg in den Winterurlaub war. In dem Wagen saßen neben den Eltern auch zwei Kinder im Alter von zwei und elf Jahren.

Bei dem Zusammenstoß kamen der 19 Jahre alte Falschfahrer und die 33 Jahre alte Fahrerin des anderen Wagens ums Leben. Ihr Mann und die Kinder wurden verletzt in eine Unfallklinik gebracht.

Die Polizei will den genauen Unfallhergang ermitteln und sucht deshalb Zeugen. Wer den Falschfahrer gesehen oder den Unfall beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der Polizei Emmelshausen unter 06747-93270 oder via E-Mail unter pastemmelshausen@polizei.rlp.de zu melden.

(lsa)