1. Panorama
  2. Deutschland

41-Jähriger stirbt bei Polizeieinsatz in Berlin

Offenbar unter Drogen : 41-Jähriger stirbt bei Polizeieinsatz in Berlin

In Berlin ist ein Mann bei einem Polizeieinsatz gestorben. Als die Beamten den 41-Jährigen überwältigt und zu einem Krankenwagen gebracht hatten, soll er kollabiert sein. Woran der Mann genau starb, ist unklar.

Ein 63-Jähriger habe die Beamten am Wochenende wegen eines mutmaßlich aggressiv gewordenen Freundes gerufen, wie die Polizei am Sonntagabend mitteilte. Beim Eintreffen der Polizisten in dem Mehrfamilienhaus befand sich ein 41-Jähriger demnach nackt und brüllend im obersten Geschoss. Er soll an einem Metallgitter gerüttelt und versucht haben, weiter nach oben zu klettern.

Nach eigenen Angaben versuchte die Polizei, einen Sturz oder Sprung des offenbar unter Einfluss von Alkohol und anderen Drogen stehenden Mannes zu verhindern. Ein Polizist habe den Mann zu Boden ziehen können und ihm Handschellen angelegt, hieß es.

Zur Behandlung einer Verletzung am Auge und wegen des Drogeneinflusses sollte der Mann dann in einen Krankenwagen gebracht werden - bei der Umlagerung für den Transport sei er jedoch plötzlich kollabiert, hieß es weiter. Eine versuchte Reanimation war erfolglos und der Mann starb, wie die Polizei weiter angab. Zu der Ursache machte sie zunächst keine Angaben.

sae/ul

(lukra/AFP)