31 brennende Autos: Polizei fasst mutmaßlichen Berliner Feuerteufel

Mann soll 31 Autos angezündet haben : Polizei fasst mutmaßlichen Berliner Feuerteufel

Im Kampf gegen die vielen Brandstiftungen an Autos in Berlin meldet die Kripo einen Zugriff. Die Fahnder konnten einen mutmaßlichen Serientäter auf frischer Tat ertappen und festnehmen - allerdings in Hamburg.

Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Verdächtige wurde bereits vor fünf Wochen, am 6. August, in Hamburg gefasst. Er soll nach Angaben der Polizei keine politischen Motive haben.

Die wegen der zahlreichen Brandstiftungen eingesetzte Kripo-Ermittlungsgruppe „Nachtwache“ hatte den Mann als Verdächtigen im Visier. Es sei ihm aber gelungen, die Stadt zu verlassen und sich nach Hamburg abzusetzen. Auch dort wollte er ein Auto anzünden. Dabei wurde er dann erwischt.

Der Mann war laut Polizei bereits vorher wegen ähnlicher Delikte verurteilt worden. Er habe drei Brandstiftungen in Berlin zugegeben. Nun will die Polizei klären, ob er auch weitere 28 Brandstiftungen verübt hat.

(felt/dpa)
Mehr von RP ONLINE