20-Jähriger versenkt Teile von Blitzer in See: Strafe kommt trotzdem

Aus Angst vor Strafe : 20-Jähriger versenkt Teile von Blitzer in See

Das ging nach hinten los: Ein 20-Jähriger wollte sich wohl vor einem Bußgeld drücken, indem er Teile eines Blitzers in einem See versenkte – die Daten blieben aber in der Messanlage zurück.

Wohl aus Angst vor Konsequenzen hat ein 20 Jahre alter Mann Teile einer Blitzanlage abmontiert und in einem Baggersee versenkt. Die Aktion war nach Polizeiangaben vom Freitag aber umsonst, denn Kameras oder Speichermedien blieben in der Messanlage zurück. Außerdem hatte er die zulässige Höchstgeschwindigkeit in Vaihingen an der Enz in Baden-Württemberg am Donnerstagabend laut Polizei nur im einstelligen Bereich überschritten.

Der junge Mann stellte sich später auf einem Polizeirevier und gab dort an, dass er die Blitzlichter in einem Baggersee in der Nähe versenkt habe. Der Gesamtschaden wird auf rund 15.600 Euro beziffert. Zusätzlich zum Bußgeldbescheid muss der 20-Jährige nun mit einer Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung und Diebstahl rechnen. Seinen Führerschein ist er auch los.

(c-st/dpa)