17-Jährige tot in Sankt Augustin gefunden - Bürgermeister von Unkel erschüttert

17-Jährige aus Rheinland-Pfalz tot in NRW gefunden : „Wir sind erschüttert, die ganze Region ist gelähmt“

In Sankt Augustin ist in einer Unterkunft für Obdachlose und Flüchtlinge eine 17-Jährige aus Rheinland-Pfalz tot aufgefunden worden. Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen. In Unkel, dem Heimatort der jungen Frau, ist die Bestürzung groß.

„Hier herrscht eine tiefe Betroffenheit“, sagte der Bürgermeister der Kleinstadt Unkel, Gerhard Hausen (SPD), am Montag. „Unsere Gedanken sind natürlich bei der Familie. Wir haben halbmast geflaggt.“

Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Unkel, Karsten Fehr (parteilos), ergänzte: „Wir sind erschüttert, die ganze Region ist gelähmt. Es ist ganz dramatisch, wenn Eltern ihr Kind beerdigen müssen.“ Eine Gewalttat als Ursache sei besonders schrecklich.

Stadtbürgermeister Hausen betonte: „Wir sind sicher, dass die Sicherheitsbehörden alles tun, um die Tat aufzuklären, und dass der Täter seiner gerechten Strafe zugeführt wird.“

Die Polizei schließt eine Beziehungstat nicht aus. Die 17-Jährige habe vor ihrem Tod einen zwei Jahre älteren Mann in einer städtischen Unterkunft in St. Augustin besucht, in der neben Flüchtlingen auch Obdachlose untergebracht werden, sagte ein Polizeisprecher. Der Mann habe die deutsche und die kenianische Staatsangehörigkeit. Er wurde als Tatverdächtiger festgenommen. Die Leiche des Mädchens war am Sonntagabend gefunden worden.

Die Eltern hatten ihre Tochter am Freitagmittag als vermisst gemeldet. Um etwa 20 Uhr am Sonntagabend wurde das Mädchen schließlich tot im Stadtteil Menden in Sankt Augustin gefunden. Vorher hatten Polizei und Feuerwehrleute mit einem Großaufgebot nach der 17-Jährigen gesucht.

Hier geht es zur Bilderstrecke: 17-Jährige tot in Sankt Augustin gefunden

(hebu/dpa)
Mehr von RP ONLINE