1. Panorama
  2. Deutschland

Steuerberater wurde im August tot aufgefunden: 16-jähriger Sohn unter Mordverdacht festgenommen

Steuerberater wurde im August tot aufgefunden : 16-jähriger Sohn unter Mordverdacht festgenommen

Im Fall des ermordeten Berliner Steuerberaters verdichtet sich der Verdacht gegen den 16-jährigen Sohn: Der Schüler sei am Dienstag in Berlin unter Mordverdacht festgenommen worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

"Aufgrund von weiteren Ermittlungsergebnissen, insbesondere neuen Indizien und Zeugenaussagen, hat sich ein dringender Tatverdacht gegen den 16-Jährigen ergeben", hieß es in einer Erklärung. Der Steuerberater war im August in Berlin getötet worden.

Beamte des Mobilen Einsatzkommandos hätten den Sohn "beim Verlassen seines Wohnhauses" im Stadtteil Westend verhaftet, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit. Die Tat hatte sich am frühen Nachmittag des 12. August ereignet. Nach den Ermittlungen der Polizei drang ein junger Mann in die Steuerkanzlei des 49-Jährigen ein und feuerte mehrere Schüsse auf den Steuerberater ab. Ein Notarzt brachte den Mann ins Krankenhaus, wo er noch am Nachmittag seinen Verletzungen erlag.

Aufgrund von Zeugenaussagen nahm die Polizei noch am selben Tag die beiden Söhne mithilfe eines Spezialeinsatzkommandos in der elterlichen Wohnung fest. In den Zeugenaussagen gab es jedoch Widersprüche, so dass die Männer am Folgetag wieder freigelassen wurden.

Zu den Hintergründen machten Polizei und Staatsanwaltschaft keine Angaben. Berliner Medien berichteten, dass der Steuerberater und seine Frau getrennt lebten und dass der Mann sich scheiden lassen wollte.

(AFP)