1. Panorama
  2. Deutschland

Vermisste Französin in Deutschland gefunden: 15-Jährige in Auto-Kofferraum entdeckt

Vermisste Französin in Deutschland gefunden : 15-Jährige in Auto-Kofferraum entdeckt

Ein 15-jähriges Mädchen, das seit einer Woche in Südfrankreich vermisst wurde, ist nach Deutschland verschleppt und dort lebend aus dem Kofferraum eines Autos befreit worden. Die aufgefundene Jugendliche sei die verschwundene Chloé R., hieß es am Freitag aus Ermittlerkreisen im südfranzösischen Nîmes.

Die Jugendliche wurde am Freitag bei Offenburg nahe der deutsch-französischen Grenze in dem Kofferraum entdeckt, wie Ermittler beider Länder bekanntgaben. Der mutmaßliche Entführer, ein vorbestrafter Sexualtäter aus Frankreich, wurde gefasst.

Es gebe keine Hinweise, dass die 15-jährige Chloé sexuell missbraucht worden sei, teilte der zuständige Staatsanwalt im südfranzösischen Nîmes, Robert Gelli, am Abend mit. Das Mädchen war demnach in einer guten Verfassung, wurde aber zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht.

Die junge Französin hatte offenbar Glück im Unglück: Laut Polizei und Staatsanwaltschaft im baden-württembergischen Offenburg hatte der mutmaßliche Entführer versucht, aus einem anderen Auto ein Laptop zu stehlen. Dessen Besitzer alarmierte die Polizei, die gegen 11.00 Uhr die Verfolgung aufnahm. Nach einem Zusammenstoß mit einem anderen Wagen, dessen Fahrer schwer verletzt wurde, ließ der Franzose seinen Audi stehen und flüchtete zu Fuß. Wenig später wurde er gefasst.

Als die Polizisten das Fluchtauto untersuchten, fanden sie das im Kofferraum eingepferchte Mädchen. Die zierliche Jugendliche mit halblangen, brünetten Haaren wurde rasch anhand eines Fotos indentifiziert, das die französische Polizei ihren deutschen Kollegen übermittelt hatte. "Wir kümmern uns um sie und sorgen dafür, dass sie möglichst rasch zu ihrer Familie gebracht wird", sagte eine Polizeisprecherin in Offenburg.

Die Staatsanwaltschaft Offenburg prüft derzeit, ob gegen den 32-jährigen Tatverdächtigen ein Haftbefehl ausgestellt wird. Der Mann war in Frankreich bereits mehrfach wegen Diebstahls und wegen Gewalttaten verurteilt worden, darunter eine Gefängnisstrafe von drei Jahren wegen einer Sexualstraftat.

Er sollte nach Angaben des Staatsanwaltes in Nîmes am Samstag einem Richter in Deutschland vorgeführt werden. Frankreich will die Auslieferung des mutmaßlichen Kidnappers beantragen, der aus dem südfranzösischen Département Gard stammt und erst im September aus dem Gefängnis entlassen worden war.

Die 15-jährige Chloé war seit Freitag vergangener Woche in Südfrankreich vermisst worden. Sie hatte gegen 17.30 Uhr das Haus einer Freundin in einem Dorf im Département Gard verlassen, das rund zehn Kilometer von ihrem Elternhaus im Ort Barjac entfernt liegt.

Der Motorroller von Chloé wurde gegen 22.00 Uhr vor ihrem Elternhaus gefunden, mit all ihren persönlichen Gegenständen unter dem Sitz. Lediglich der Helm und ihr Handy fehlten. Versuche, das Telefon zu orten, schlugen fehl. Auch großangelegte Suchaktionen in der Gegend brachten keinen Erfolg.

(AFP)