Doku über Meth-Koch aus Alabama: Das ist der echte Walter White

Doku über Meth-Koch aus Alabama: Das ist der echte Walter White

"Breaking Bad" ist eine der erfolgreichsten TV-Serien der Fernsehgeschichte. Eine Dokumentation des Magazins "Vice" klärt nun auf, dass die Geschichte von Drogenboss Heisenberg – ob gewollt oder nicht – auf einer wahren Begebenheit beruht.

"Breaking Bad" ist eine der erfolgreichsten TV-Serien der Fernsehgeschichte. Eine Dokumentation des Magazins "Vice" klärt nun auf, dass die Geschichte von Drogenboss Heisenberg — ob gewollt oder nicht — auf einer wahren Begebenheit beruht.

Da steht er nun. Die Kamera fährt um ihn herum, bis das Gesicht zu sehen ist — Walter White, der echte Walter White. Meth-Koch aus einem kleinen Kaff in Alabama, der — so wird es von ihm kolportiert — erfolgreichste im ganzen Staat. Aber das war einmal. Nun ist er zwar clean, aber auch vorbestraft und muss möglicherweise 2014 eine lebenslange Haftstrafe absitzen.

All das klingt geradezu absurd, wenn man nicht gerade zu den wenigen Auserwählten gehört, die die TV-Serie "Breaking Bad" nicht gesehen hat. Zur Erinnerung: In der von AMC produzierten US-Show verwandelt sich ein unscheinbarer Chemielehrer zu einem brutalen Drogenboss. Sein Name: Walter White.

Tausende Dollar an einem Tag

Ob die Macher davon wussten ist nicht bekannt, der echte Walter White hat sich aber (auch dank der Serie) zu einer wahren Lokalgröße entpuppt. Für jemanden mit seiner Vita alles andere als üblich.

Vor der Jahrtausendwende fing White mit dem Dealen an, erzählt er in einer 17-minütigen Dokumentation des Magazins "Vice". In einer Zeit, in der Ersatzpräparate für Drogenabhängige verschreibungspflichtig wurden, blühte das Meth-Business auf — Whites Geschäft brummte. Laut eigenen Aussagen entwickelte er sich zu dem erfolgreichsten Meth-Dealer von Alabama.

Eine simple Taktik brachte ihm Erfolg: White kochte schlicht extrem gutes Meth, ein Partner verkaufte es. "In dieser Zeit machten wir Tausende von Dollar am Tag", erzählt er in dem Video. Für die Behörden vor Ort blieb er jahrelang unter dem Radar, "ich hatte niemals Kontakt zu dem Partner — ich habe Drogen gekocht und es an einer vereinbarten Stelle abgestellt".

Viele Parallelen

Zunächst wurden die Drogen noch in einem Trailer hergestellt, später musste er aufgrund der ausufernden Menge gar auf eine verlassene Ranch umsiedeln. All das sind Parallelen zu der eigentlich fiktiven Blockbuster-Serie.

Es geht aber noch weiter: So zerbrach die Ehe von White aufgrund der kriminellen Tätigkeiten. Auch mit seinen zwei Kindern hatte er zeitweise keinen Kontakt mehr.

Ironischerweise nahm der absolute Niedergang des echten Walter Whites in 2008, die erste Staffel der Serie startete in diesem Jahr, seinen Lauf. Er wurde in Alabama festgenommen, vier Jahre später wurde er wegen gleicher Vorwürfe in einem anderen Bezirk erneut verhaftet — zu der Zeit war er auf Bewährung, seine Verpflichtungen beliefen sich auf zwei Millionen Dollar.

Nun wartet White also auf den Gerichtstermin, der im kommenden Jahr stattfinden soll. Im schlimmsten Fall muss er lebenslang in Haft. "Falls ich ins Gefängnis komme, werde ich zumindest dieses Mal nur mich selbst bestrafen", so White am Ende des Videos.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist die Doku "The Real Walter White"

(cfk)
Mehr von RP ONLINE